Tausende stürmen das Schulzentrum

6. CoeMBO mit rund 4000 Besuchern / 140 Aussteller informieren über Studium und Ausbildung

AZ vom 14.11.2016/Text und Fotos Sarah Kuhlmann

AZ 14.11.2016

Nicht nur die deutschen Gäste, sondern auch die beiden syrischen Mädchen Fahima (3.v.l.) und Heva (r.), die die Messe hochinteressant finden, werden von Sandy Gernemann (l.) und Tina Köhr (2.v.l.) auf der CoeMBO beraten.

COESFELD. Schraubenzieher und Zangen liegen genauso selbstverständlich auf dem Messetisch wie die vielen Flyer: Trapo AG, einer von 140 Ausstellern auf der diesjährigen CoeMBO, zeigt seinen interessierten Gästen außer vielen Berufsperspektiven auch direkt die handwerkliche Arbeit.

Das Gemurmel, verursacht durch viele intensive Gespräche, wird im Laufe des Tages immer lauter. Knapp 4000 Gäste, vergleichbar mit dem vorigen Jahr, strömen nach und nach auf die Coesfelder Messe zur Bildungsund Berufsorientierung. Ein Zeichen dafür, dass auch die sechste Ausgabe der CoeMBO ein voller Erfolg ist. Bestätigen kann dies auch Messekoordinator Jochen Theisen: „Es läuft hervorragend, ich bin sehr zufrieden.“ Die harte Arbeit habe sich gelohnt.

„Die Messe ist wieder sehr gut organisiert“, sagt Karin Leiting, Personalleiterin der Trapo AG. „Von der Organisation vorher, über den Aufbau bis zum heutigen Tag hat alles geklappt.“ So hätten sie und ihr Team viel Freude daran. Einige Veränderungen habe sie jedoch festgestellt. „Viele junge Menschen mit Migrationshintergrund besuchen unseren Stand und fragen nach Praktika.“

trapo

Sein handwerkliches Geschick kann man bei der Trapo AG
unter Beweis stellen.

Auch Norbert Lütkenhaus von der Flüchtlingsinitiative ist von der Motivation der jungen Menschen überzeugt. Er selbst besucht die Messe mit den beiden syrischen Mädchen Fahima und Heva, für die die CoeMBO etwas komplett Neues ist. „Wir sind immer auf der Suche nach Integrations- und Sprachkursen, um einen Weg ins Berufsleben zu finden“, so Lütkenhaus. Am Stand der Sparkasse Westmünsterland schaut sich besonders die 19-jährige Fahima um und nimmt sich einige Prospekte und einen Kalender mit. „Wir sind seit der Geburtsstunde an dabei und es lohnt sich jedes Mal“, erklärt Ausbildungsleiterin Anke Richter. Auszubildende im zweiten Jahr Sandy Gernemann habe die Bank auf der CoeMBO für sich gewonnen und die Nachfrage sei weiterhin da. „Besonders interessiert sind viele an unserer dualen Ausbildung“, so Sandy Gernemann. An vielen Ecken locken die Aussteller mit verschiedenen Mitmach-Angeboten. Der BHD sorgt mit einer leuchtenden Wand für sportliche Aktivitäten.

Zwei Spieler müssen schnellstmöglich die an der Wand aufleuchtenden blauen und roten Punkte berühren. Wer zuerst 100 Punkte berührt hat, gewinnt das Spiel. Vielen Ausstellern ist wichtig, dass die zukünftigen Berufseinsteiger auch mit Sägen, Hämmern und Klopfen einen Einblick auf der Messe in den jeweiligen Beruf erhaschen.

cosy

Machen mit Flyern und intensiven Gesprächen auf sich aufmerksam:
Guido Wissing (l.) und Andreas Bunge.

Die CoeMBO bringt nicht nur an einer Ausbildung interessierte Menschen weiter. Auch verschiedene Fachhochschulen und Universitäten stellen sich vor. Marina Redweik interessiert sich sehr für den Journalismus, ist aber auf der Suche nach einer Uni, an der sie zweisprachig studieren kann. „Englisch und Spanisch fände ich toll“, erklärt die Gymnasiastin. „Durch die Aussteller weiß ich Bescheid, woran ich bin.“

„Auf der CoeMBo werden die Berufswege dargestellt und die Perspektiven gezeigt“, sagt Dr. Thomas Robers, Beigeordneter der Stadt und Schuldezernent. „Herz, Energie, Fleiß, Sorgfalt und Kommunikation machen die CoeMBO so erfolgreich“, lobt er.

Durch die Messe könne man sich auch ins Bewusstsein der Menschen rufen. „Viele wissen oft gar nicht, was wir für Stellen anbieten und welche Möglichkeiten man bei uns hat“, erklärt Guido Wissing, Ausbildungsbeauftragter der Stadtwerke.

 

ben

„Ich bin auf der Suche nach einem Praktikum in einem technischen Bereich in der achten oder neunten Klasse.“
Ben Süselbeck

laura

„Von Kind an wollte ich zur Polizei. Nun bin ich hier, um mehr Informationen darüber zu erhalten.“
Laura Hinkerohe

ricarda

„Die Messe gefällt mir sehr gut. Hier bekomme ich alles, was ich zu kaufmännischen Berufen wissen muss.“
Ricarda Oeing

nils

„Ein duales Studium während der Ausbildung käme für mich auch infrage. Management finde ich sehr interessant.“
Nils Kerkhoff
Ben Süselbeck

 

 

 

Die Aussteller können kommen

AZ vom 11.11.2016

AZ 11.11.2016

Foto: Leon Seyrock

Der Aufbau für die CoeMBO, die morgen von 10 bis 16 Uhr im Schulzentrum und der Bürgerhalle stattfindet, hat schon begonnen. Bereits gestern haben 30 Schüler von der Theodor- Heuss-Realschule in der Turnhalle den Teppich verlegt. Aloys Lütke-Sunderhaus (l.) ist für die Technik auf der gesamten Messe zuständig. „Noch herrscht die Ruhe vor dem Sturm“, sagt er. Der Techniker muss insgesamt 150 Stände mit Strom ausstatten, was nicht immer einfach ist, verrät Jochen Theisen (r.). Ab heute Nachmittag reisen die Aussteller an und bauen ihre Stände auf.

 

 

 

„Dank an die ehrenamtlichen Helfer“

Bei Jochen Theisen und Sabine Wessels laufen alle Fäden zusammen

Streiflichter vom 9.11.2016

SL freiwilligen

Dank der intensiven Vorbereitung blicken Messekoordinator
Jochen Theisen und Sabine Wessels vom Projektträger, der
Stadt Coesfeld, der „CoeMBO“ mit positiver Vorfreude entgegen.
Foto: André Sommer

Coesfeld. Bereits seit 2011 findet die Berufsmesse „CoeMBO“ statt. In jedem Jahr wurde sie etwas größer. Doch mit der zunehmenden Größe steigt auch der logistische Aufwand, der hinter der größten Berufsmesse, die im Münsterland stattfindet, steckt. Dennoch blicken Messekoordinator Jochen Theisen und Sabine Wessels vom Projektträger der Stadt Coesfeld, dem Messetag relativ gelassen entgegen.

„Wir haben sehr engagierte Helfer, die zum Erfolg der Berufsmesse beitragen“, ist Jochen Theisen zufrieden. „Allein über 60 Schüler werden mit anpacken, um die Tische und Stühle an die richtige Stelle zu tragen. Ohne die geht es gar nicht! Schon jetzt sage ich dafür ,Danke!’.“

Gleichzeitig spielt die intensive Zusammenarbeit der beteiligten Mitarbeiter der Stadt Coesfeld eine entscheidende Rolle, wie Sabine Wessels schmunzelnd bestätigt: „Es gibt so viele Helfer im Hintergrund, dass wir uns keine Sorgen machen müssen, ob die Messe problemfrei über die Bühne geht.“

Auf den 12. November freuen sich beide Organisatoren mit einer gewissen Nervosität, aber: „Wenn alles glatt läuft, werden wir sicher auch Zeit für einen Kaffee bei unserem ,Neuzugang’ Apecini haben – einem mobilen Café auf der Ladefläche einer umgebauten Ape. Dort werden nicht nur Kaffeespezialitäten angeboten, sondern auch gefüllte Reisbällchen.“

 

 

Großer Bedarf an Pflegekräften

Caritasverband mit zwei Ständen bei „CoeMBO“ vertreten

Streiflichter vom 9.11.2016

SL caritas

Der Caritasverband des Kreises Coesfeld ist bei der "CoeMBO"
gleich mit zwei Ständen vertreten. Foto: Ina Lembeck

Coesfeld. Auch bei der sechsten Auflage der „CoeMBO“ ist es den Veranstaltern gelungen, eine riesige Bandbreite an Ausstellern der verschiedensten Berufszweige für die Messe zu gewinnen.

Mit von der Partie sind auch wieder Mitarbeiter des Caritasverbandes für den Kreis Coesfeld, die an gleich zwei Ständen die Chance nutzen wollen, junge Menschen für Pflegeberufe zu gewinnen. Entsprechend optimistisch blickt Personalleiter Christian Germing der „CoeMBO“ entgegen: „Wir haben bereits in den Vorjahren häufig Vorurteile bei den Messebesuchern abbauen können. Die Altenpflege ist nämlich – genau wie die Heilerziehungspflege, für die wir ebenfalls Ausbildungsplätze anbieten – ein unglaublich vielseitiger Beruf. Und so schlecht, wie viele denken, ist der Zweig auch nicht bezahlt... Zudem gibt es zahlreiche Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten, über die wir informieren möchten.“

Eine umfassende Übersicht über alle teilnehmenden Aussteller ist auf der Internetseite www.coembo.de zu finden.

 

 

„CoeMBO“ groß wie nie

19 Erstaussteller erweitern das Angebot der Berufsmesse

Streiflichter vom 9.11.2016

SL sogrosswienie

142 Aussteller, darunter allein 22 Hochschulen, nehmen am
Samstag an der „CoeMBO“ teil. Foto: Ina Lembeck

Coesfeld. Zum sechsten Mal findet an diesem Samstag, 12. November, die Coesfelder Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung, kurz „CoeMBO“, statt. Zwar ist sie längst die größte Messe ihrer Art im Münsterland, doch auch in diesem Jahr wird sie „noch eine Nummer" größer.

19 der 142 Aussteller, die in diesem Jahr auf der Messe vertreten sind, sind erstmalig Teil der Veranstaltung, die von 10 bis 16 Uhr stattfinden wird. Austragungsort ist neben dem Schulzentrum und der Sporthalle erstmalig auch die Bürgerhalle samt dortigen Zeltanbauten rund um die Themen Schule, Ausbildung, Studium, Berufseinstieg, Freiwilligendienste, „Gap Year“ und Weiterbildung.

Veranstalter der „CoeMBO“ ist die Stadt Coesfeld. Sie resultiert aus einer Gemeinschaftsinitiative aller elf Coesfelder weiterführenden Schulen zum Aufbau besonderer Zusatzangebote zur Förderung der Bildungs- und Berufsorientierung von Jugendlichen.

Die Initiative wird unterstützt durch die Stadt Coesfeld, die Agentur für Arbeit, die Kreishandwerkerschaft Coesfeld sowie die Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen. Das Messekonzept wurde erarbeitet und wird jährlich weiterentwickelt durch eine Steuerungsgruppe mit Vertretern jeder Schulform, der Stadt Coesfeld und kooptierter Ehrenamtlicher. Messekoordinator ist Jochen Theisen, Projektträger der Stadt Coesfeld ist Sabine Wessels.

 

Im Showtruck die Zukunft ausmalen

CoeMBO-Messe am 12. 11. mit vielen Höhepunkten / Vorab Gesprächstermine vereinbaren / 19 Erstaussteller

AZ vom SAMSTAG, 29. OKTOBER 2016/Florian Schütte und Leon Seyock

mitmachaktion

Viele Mitmach-Aktionen wird es auch in diesem Jahr
auf der CoeMBO geben.
Foto: Archiv

COESFELD. Der Andrang war groß in den vergangenen Jahren. So groß, dass viele der 142 Aussteller auf der 6. Coesfelder  Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung (CoeMBO) in diesem Jahr erstmals Interessierten vorab die Möglichkeit einräumen, Termine für Gespräche oder bestimmte Aktionen zu vereinbaren. So soll am Samstag (12. 11.) in der Zeit von 10 bis 16 Uhr ein reibungsloser Ablauf der CoeMBO gewährleistet werden, die im Schulzentrum in Coesfeld, in der Sporthalle und erstmals auch in der Bürgerhalle samt angrenzenden Zeltaufbauten stattfindet.

„Im Rahmen dieser 20-minütigen Gesprächstermine kann sich ein Interessent einem Personalverantwortlichen persönlich und ausführlich vorstellen, Rahmenbedingungen einer Einstellung klären, eine Bewerbung abgeben oder auch ein Folgegespräch vereinbaren“, erklärt Messekoordinator Jochen Theisen. Und alles ohne Wartezeit in der ruhigen Umgebung eines Klassenraumes. Jeder Interessent kann maximal drei Termine vereinbaren und jeder Aussteller bietet maximal zwölf Gesprächstermine an. Mit diesem Neuangebot möchten die Messeverantwortlichen sowohl die junge Generation im Bemühen um einen passenden Ausbildungsplatz als auch Arbeitgeber bei deren Bemühen um geeignete Nachwuchskräfte unterstützten. „Es ist eine besondere Chance für die Beteiligten, gegenseitig zu überzeugen und vielleicht schon am Messetag Nägel mit Köpfen zu machen“, meint Theisen. 30 Arbeitgeber bieten solche Termingespräche an.

Unter den 142 Ausstellern befinden sich auch 22 namhafte Hochschulen, die ihre interessanten Studiengänge vorstellen. Unis wie die Deutsche Sporthochschule Köln erleben auf der CoeMBO jedes Jahr einen regelrechten Ansturm. Ähnlich ergeht es den Anbietern von Brückenzeitangeboten wie den „weltwärts“-Einsätzen oder auch Work & Travel. Auf der größten Berufsorientierungsmesse im Münsterland erwartet die Besucher außer spannenden Gesprächen und über 40 Vorträgen auch einige Highlights. Des Weiteren können über die Messe-Homepage bereits heute feste Termine für die Erstellung von professionellen, kostenlosen Bewerbungsfotos am Stand der IKK classic gebucht werden. Fernerhin bietet die Agentur für Arbeit an ihrem Messestand kostenlose Beratungsgespräche sowie einen Bewerbungsmappencheck an. Neben dem schon bekannten und beliebten Ruthmann-Steiger wird ein Hingucker sicherlich auch der Brillux-Showtruck sein, der für die Kampagne der Maler-Innung wirbt.

„Die Kampagnen der einzelnen Handwerksberufe sind ansprechender und moderner geworden“, sagt Ulrich Müller, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Coesfeld. „Sie respektieren die Einstellung junger Leute, greifen die Bedürfnisse und auch Ängste hinsichtlich der beruflichen Zukunft auf und bieten Lösungen an – und das, ohne sich anzubiedern“, betont Müller.

brilux

Der Showtruck von Brillux soll auf der CoeMBO für das Maler- und
Lackiererhandwerk werben. Foto: Guido Erbring

19 Aussteller sind in diesem Jahr erstmals dabei. Darunter die TU Dortmund, die Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg, aber auch der Zahnärztering Coesfeld-Baumberge. „Wir nehmen an der CoeMBO teil, weil es auch in unserem Ausbildungsberuf des zahnmedizinischen Fachangestellten immer schwieriger wird, ausreichend viele und vor allem geeignete Bewerber zu finden“, sagt Vorsitzender Matthias Borkmann. Er verspricht sich vom Messetag, dass sich der Zahnärztering wieder stärker ins Gedächtnis von ausbildungswilligen Bewerbern für ihre Berufswahl bringen kann. „Der persönliche Kontakt mit Kollegen und Auszubildenen vor Ort soll dies ermöglichen“, so Borkmann. Durch die CoeMBO hofft auch Frank Gerling von der Ziel GmbH in Billerbeck auf einen größeren Bekanntheitsgrad in der Umgebung. Die Ziel GmbH bildet in drei verschiedenen Berufen aus, außerdem erwartet die Besucher am Stand verschiedene Live-Demos. Langeweile ist
an diesem Tag also kein Thema. 

Rund um das Messegelände stehen rund 1000 Parkplätze zur Verfügung. Die Bahn hält direkt am Schulzentrum und wird zur Anreise empfohlen.
www.coembo.de

 

In Möglichkeiten reinschnuppern

6. Coesfelder Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung am 12. November / Bürgerhalle als neuer Standort

AZ vom Donnerstag, 29. September 2016/Florian Schütte

AZ 29 09 2016

Die CoeMBO ist die größte Messe ihrer Art im Münsterland und
erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die 142 Aussteller freuen
sich wieder auf viele gute Gespräche mit den Besuchern.
Foto: Archiv

COESFELD. Sie wächst stetig von Jahr zu Jahr und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mit 142 Ausstellern ist die Coesfelder Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung, kurz CoeMBO, die größte Messe ihrer Art im Münsterland. Am Samstag, 12. November, können sich die Besucher in der Zeit von 10 bis 16 Uhr wieder im Schulzentrum, in der Sporthalle und erstmalig auch in der Bürgerhalle samt dortigen Zeltanbauten rund um die Themen Schule, Ausbildung, Studium, Berufseinstieg, Freiwilligendienste, Gap Year und Weiterbildung informieren.

Die Aussteller freuen sich zur sechsten Auflage der Messe wieder auf gute Gespräche mit den Besuchern. Wegen des wachsenden Interesses gibt es in diesem Jahr noch ein Novum: „Erstmals bietet die CoeMBO für ausschließlich ausbildungsinteressierte sowie an einem dualen Studium interessierte Messebesucher die Möglichkeit zur Online-Vereinbarung eines festen, 20-minütigen Gesprächstermins“, verrät Messekoordinator Jochen Theisen. 29 Messeaussteller bieten eine solche Terminvereinbarung vorab an. Auch die Messezeit haben die Organisatoren um eine Stunde verlängert. Als dritter Teilstandort der Messe lässt in diesem Jahr außerdem die Bürgerhalle mit angrenzenden Zelten die Messefläche um 13 Prozent anwachsen.

Neben vielen „Stammgästen“ sind 19 Teilnehmer in diesem Jahr erstmals dabei. Unter ihnen befinden sich Arbeitgeber wie der Zoll Münster, LWL, der Zahnärztering Coesfeld, das Billerbecker Unternehmen Ziel, die Deutsche Bahn AG oder auch die renommierte Initiative Arbeiterkind.de. Zu den Hochschulen, die erstmals vertreten sein werden, zählen die Technische Universität Dortmund und die Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg.

Auch die wachsende Nachfrage nach Brückenzeitangeboten wird wieder bedient. Mit Blick auf Jugend- und Freiwilligendienste stehen Organisationen wie das Deutsche Rote Kreuz, die Caritas sowie AFS-Hamburg und ijgd- Bonn mit ihren „weltwärts“- Einsätzen Rede und Antwort. Erstmals ist auch backpackerpack als Vertreter von Work-and-Travel-Angeboten mit einem Stand vor Ort.

Im Rahmenprogramm der Messe finden sich rund 40 Vorträge, Außenpräsentationen wie der Show-Truck „Deine Zukunft ist bunt“ und natürlich wieder diverse Beköstigungsangebote.

Für auswärtige Messeinteressierte ist eine Anreise per Bahn mit dem Haltepunkt Schulzentrum empfohlen – ansonsten stehen circa 900 Pkw-Besucherparkplätze im Umfeld des Messegeländes zur Verfügung.

„Wir rechnen mit circa 4000 Besuchern“, freut sich Jochen Theisen auf eine gelungene Neuauflage der beliebten CoeMBO. Nähere Infos folgen ab dem 4. Oktober auf der Messehomepage: | www.coembo.de

Menschengeschichten zur CoeMBO gesucht

Für unsere Beilage zur CoeMBO suchen wir nach Menschen, die durch die CoeMBO in den vergangenen Jahren bereits zu ihrem Wunschberuf, Traumstudium oder auch zu einer interessanten Gap-Year-Erfahrung gefunden haben. Wenn Sie dazu gehören, oder jemanden kennen, rufen Sie an unter Tel. 02541/ 921159, schreiben uns auf Facebook oder mailen Ihre Geschichte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.