Auf rotem Teppich Richtung Zukunft

Rund 4200 Besucher stürmen Bürgerhalle und Schulzentrum zur CoeMBO / „Guter Rund-um-Blick“

AZ/Sarah Kuhlmann vom 20. November 2017

AZ Artikelseite 20.11 08

Wie fühlt sich Älterwerden an? Durch mehrere Vorrichtungen am ganzen Körper werden die Symptome im hohen Alter simuliert.

COESFELD. Zitternde Hände, steife Knie und ein unsicherer Halt. Eine dicke Brille nimmt ihr viel von ihrer Sehkraft und die großen Kopfhörer auf ihren Ohren erzeugen einen realistischen Tinnitus. Die Mitarbeiterin vom Caritasverband altert innerhalb weniger Minuten. Zum Glück ist das Altern nur eine Simulation. „Durch verschiedene Vorrichtungen an verschiedenen Körperstellen wird gezeigt, wie es sich anfühlt, wenn man alt ist“, erklärt Lisa Rölfer vom Caritasverband.

Für eine kurze Zeit alt sein war nur eines vieler Mitmach- Angebote der diesjährigen Coesfelder Messe für Bildungs- und Berufsorientierung. 4200 Besucher strömen nach und nach auf die CoeMBO; ein Zeichen dafür, dass die Messe auch in diesem Jahr ein voller Erfolg ist. „Es sind etwa 200 Besucher mehr als im letzten Jahr“, erklärt Messekoordinator Jochen Theisen. „Alle Messeverantwortlichen und annähend alle Aussteller und Besucher sind mit dem Messetag sehr zufrieden.“

Weiterlesen

Durch CoeMBO zum Traumstudium

Junge Szene-Mitglied Johanna Zirkel hat auf der Messe Kontakte geknüpft / Morgen informieren 143 Aussteller

AZ vom 17. November 2017

AZ Artikelseite 17.11 08

Der Jungen Szene ist Johanna (2.v.l.) 2015 beigetreten und hat bereits in einer der ersten Sitzungen die Werbegeschenke der CoeMBO analysiert. Heute studiert sie Kommunikationswissenschaft und Germanistik in Erfurt. Foto: Archiv

COESFELD. Die siebte Coesfelder Messe zur Bildungsund Berufsorientierung, kurz CoeMBO, bietet jährlich Informationen zu verschiedensten Berufen und Studiengängen. Durch die CoeMBO hat auch Junge Szene-Mitglied Johanna Zirkel zu ihrem Traum-Studium gefunden, was sie vor kurzem angefangen hat. An der Universität Erfurt macht sie ihren Bachelor in Kommunikationswissenschaft (Hauptfach) und Germanistik (Nebenfach). Mit Redaktionsmitglied Sarah Kuhlmann hat Johanna über ihre Erfahrungen mit der Messe und die gefassten Entschlüsse gesprochen.

Du warst 2015 zum ersten Mal auf der CoeMBO. Hattest du da schon eine ungefähre Idee, was du machen möchtest?

Johanna: Ja, ich bin zur CoeMBO gegangen, weil ich wusste, dass die Allgemeine Zeitung da ist. Ich hatte schon vorher überlegt, als freie Mitarbeiterin zu arbeiten und für eine Zeitung zu schreiben. Durch die Schule hatte ich dafür aber keine Zeit. In der Beilage hab ich damals aber gesehen, dass die AZ vor Ort ist und hab mir rausgesucht, wo der Stand ist und bin hingegangen mit dem festen Entschluss, herauszufinden, wie ich freie Mitarbeiterin werden kann. Dort bin ich informiert worden, wann die Jugendredaktionssitzung ist und war am Montag darauf sofort da. Seitdem bin ich immer da gewesen.

Weiterlesen

CoeMBO bietet ein großes Berufsspektrum

143 Aussteller sind bei der Coesfelder Messe vertreten

Streiflichter vom 15. November 2017

Streiflichter 15.11 02

Am Stand des Finanzamtes und der Finanzverwaltung NRW können sich die Messebesucher über die unterschiedlichen Ausbildungen und Studienmöglichkeiten bei der Behörde informieren.

Coesfeld. Es ist nicht irgendeine Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung, sondern die Messe: die Coesfelder Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung, kurz CoeMBO. Vor sechs Jahren, als die Messe zum ersten Mal in der Sporthalle des Schulzentrums und auf dem Schulplatz veranstaltet wurde, waren knapp 80 Aussteller vor Ort. In diesem Jahr sind 143 Aussteller – und damit soviel wie noch nie – dabei, wenn die CoeMBO an diesem Samstag, 18. November, von 10 bis 16 Uhr ihre Pforten im Schulzentrum, in der Sporthalle und in der Bürgerhalle samt Zeltbauten öffnet.

„Wir sind die größte Messe dieser Art in Nordrhein-Westfalen“, sagt Messekoordinator Jochen Theisen nicht ohne Stolz. Denn gemeinsam mit seinem Team, der Steuerungsgruppe sowie den weiterführenden Schulen ist es dem Coesfelder gelungen, ein Konzept zu entwickeln, das möglichst alle Berufsbilder berücksichtigt beziehungsweise zeigt. Über 20 ausgewählte Fachhochschulen und Universitäten, 12 Fachschulen, 17 Innungen, Institutionen des öffentlichen Dienstes und mehr als 50 örtliche, regionale und überregionale Unternehmen sind in diesem Jahr vertreten. Alle, die sich auf der CoeMBO präsentieren wollten, konnten nicht berücksichtigt werden. „Fast 40 Interessenten stehen noch auf der Reserveliste“, informiert Theisen.

Streiflichter 15.11 01

Das Handwerk hat bei der CoeMBO einen hohen Stellwert. Dort
präsentieren 17 Innungen das Handwerk.

Viel Neues gibt es für die Zielgruppe der Messe, Schülerinnen und Schüler der 8. bis 13. Klasse, zu entdecken. Bei der siebten Auflage der CoeMBO sind allein 16 neue Aussteller dabei. So ist etwa die University of Oxford mit einem Stand vertreten. Dort können sich die jungen Messebesucher über ein Studium in Oxford informieren. Und auch die Universität Witten- Herdecke ist in diesem Jahr mit von der Partie. „Ich habe mich viele Jahre darum bemüht, jetzt kommen sie“, freut sich Messekoordinator Theisen. Ihr Schwerpunkt wird der medizinische Bereich sein. Als Bereicherung sieht Theisen auch die Akademie Mode und Design aus Düsseldorf, die ebenfalls erstmalig vertreten sein wird.

„Studienberufe live - Erfahrung trifft Zukunft“

Akademiker im Alltag erfahren

Streiflichter vom 15. November 2017

Streiflichter 15.11 03

Viertausend junge Besucherinnen und Besucher werden an diesem Samstag auf der CoeMBO am Schulzentrum erwartet.

Coesfeld. Ein Novum gibt es in diesem Jahr auf der CoeMBO. Unter dem Motto „Studienberufe live – Erfahrung trifft Zukunft“ stellen Akademiker den jungen Messebesuchern ihren Berufsalltag in Form einer Vorstellungs- und Gesprächsrunde vor. Neben dem Berufsalltag werden Aspekte wie Studiumswahl, Studiumtipps, Berufseinstieg und Karrieremöglichkeiten angesprochen.

Mit diesem Angebot sollen die Studienberufe transparenter gemacht werden. Federführend haben Heinz-Jürgen Buss und Olaf Ziel vom Rotaryclub Coesfeld/Baumberge diesen Programmpunkt gestaltet.

Die 45-minütigen Berufsgespräche finden jeweils im Raum 7 (Anne-Frank-Schule) statt. Los geht es um 10 Uhr mit Jura. Die Psychologie und Psychiatrie stehen ab 11 Uhr im Fokus. Um die Medizin dreht es sich ab 12 Uhr. Wer sich für Betriebswirtschaft/ Unternehmensmanagement interessiert, sollte um Punkt 13 Uhr im Veranstaltungsraum vorbeischauen. Und auch junge Leute, die mit einem Ingenieurstudium liebäugeln, kommen ab 14 Uhr auf ihre Kosten.

Mit dem Berufsgespräch „Architektur“, das um 15 Uhr beginnt, enden die Vorstellungs und Gesprächsrunden.

 

 

 

 

Info-Trucks sorgen am Samstag für Furore

Mit Hightech werben überregionale Firmen und der Verband Münsterländischer Metallindustrieller e.V.

Streiflichter vom 15. November 2017

Streiflichter 15.11 04

Jede Menge technische Raffinessen zeigen sich schon beim Aufbau der Informations-Trucks, die an diesem Samstag zur CoeMBO kommen.

Coesfeld. „In diesem Jahr werden wir gleich drei besondere Lkw auf der CoeMBO haben“, freut sich Messekoordinator Jochen Theisen. Bereits wie im vergangenen Jahr kommen Vertreter der Firma Brillux mit ihrem 22 Meter langen Info-Lkw. Unter dem Motto „Deine Zukunft ist bunt“ macht die Firma für das Malerhandwerk und seit kurzer Zeit auch für das Stukkateurhandwerk Werbung.

Und auch der Verband Münsterländischer Metallindustrieller e.V. rührt mit seinem Truck kräftig die Werbetrommel für die Metall- und Elektroindustrie. Dort gibt es Berufsinformation auf zwei Etagen. In der unteren Etage machen Experimentierstationen Technik greifbar und erlebbar. Das Highlight der oberen Etage ist der 1,5 Quadratmeter große Multitouchtable. Dort können die Besucher Arbeitsplätze und Berufe der Branche erkunden und selber an der Produktion eines Autos mitwirken.

Jede Menge Input bietet auch das rollende Fitness-Center von Schmitz Cargobull, der Geko – Gesundheit kommt an.

Alle drei Info-Trucks stehen auf dem Schulhof.

 

 

Ein großes Stück Menschlichkeit erfahren

Sarah Hallekamp macht Berufspraktikum bei Haus Hall

Streiflichter vom 15. November 2017

Streiflichter 15.11 05

Es sind die kleinen Gesten, die zählen: Friedhelm Treptow ist einer von zehn Bewohner der Wohngruppe Anna Katharina, in der Sarah Hallekamp arbeitet.

Coesfeld. Welcher Beruf passt zu mir? Eine Frage, die für so manchen jungen Menschen nicht einfach ist. Die Antwort war für Sarah Hallekamp aus Osterwick nahezu klar: Sie wollte in einen sozialen Beruf gehen und liebäugelte schon damals mit einer Ausbildung als Heilerziehungspflegerin.

Mit 15 Jahren machte die heute 22-Jährige ihr dreiwöchiges Schulpraktikum im Freizeitbereich in der Bischöflichen Stiftung Haus Hall. „Es hat mir gut gefallen“, erinnert sich Sarah Hallekamp mit leuchtenden Augen. Der Umgang mit Menschen mit Behinderungen war ihr nicht ganz unbekannt. Nach dem Realschulabschluss mit Qualifikation strebte sie einen Fachhochschulabschluss an. Doch dieser Weg war nichts für sie, so Sarah Hallekamp. Kurzerhand bewarb sie sich für einen Bundesfreiwilligendienst bei der Bischöflichen Stiftung Haus Hall. Dort arbeitete sie für ein Jahr in einer Wohngruppe in Gescher. „Hier habe ich mich geschätzt gefühlt“, so die fröhlich wirkende junge Frau. Und insbesondere die Herzlichkeit der Bewohner hat sie fasziniert. Das war vor drei Jahren.

Weiterlesen

Viele fleißige Helfer auf der Berufsmesse

Menschen hinter den Kulissen sorgen für reibungslosen Ablauf

Streiflichter vom 15. November 2017

Streiflichter 15.11 07

Wirken im Hintergrund der Berufsmesse: (von links) Messekoordinator Jochen Theisen und die Hausmeister des Schulzentrums Josef Nachtigall, Jens Jänicke und Walter Hüwe sowie der Hausmeister der Bürgerhalle Rainer Stange. Auf dem Foto fehlt Hausmeister Peter Singer.

Coesfeld. Ein Paar tausend junger Menschen werden auch in diesem Jahr auf der CoeMBO erwartet. Und auch in diesem Jahr können Messekoordinator Jochen Theisen und Sabine Wessels vom Projektträger, der Stadt Coesfeld, auf viele fleißige Helfer zurückgreifen. Alleine ist eine solche Berufsmesse nicht zu stemmen. Circa 100 Schülerinnen und Schüler der Theodor- Heuss-Realschule und des Gymnasiums Nepomucenum sowie Lehrer aller weiterführenden Schulen werden zu einem guten Gelingen der Veranstaltung beitragen. Nicht zu vergessen sind die Hausmeister des Schulzentrums sowie der Bürgerhalle.

Schiefgehen wird wohl nichts. Denn, so Josef Nachtigall, seit mehr als 32 Jahren Hausmeister am Schulzentrum: „Alles ist gut durchorganisiert.“ Für ihn und seine Kollegen Jens Jänicke, Walter Hüwe und Peter Singer sowie Rainer Stange, Hausmeister der Bürgerhalle, ist es eineinhalb Woche vor der Berufsmesse wegen der Vorbereitung stressig, aber das macht ihnen nichts aus. Insbesondere weil sie sehen, wie gut die Messe von den jungen Menschen angenommen wird.

„Es ist doch toll, wie man sich weiterentwickeln kann“, betont Hüwe, der ebenso wie seine Kollegen an dem einen oder anderen Stand vorbeischaut. Vorausgesetzt, es muss nichts erledigt werden. Denn das kann auf einer solch großen Messe passieren. Eine solche Messe hätten sich die Hausmeister übrigens zu ihrer Zeit, als sie sich beruflich orientieren mussten, auch gewünscht.

Im Truck Berufe kennen lernen

CoeMBO-Messe am Samstag (18. 11.) mit 143 Ausstellern / Gesprächstermine schon jetzt online vereinbaren

AZ/Sarah Kuhlmann vom 04.11.2017

truck

Der M+E-Info-Truck informiert erlebnisorientiert über die Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder
in der Metall- und Elektroindustrie.

COESFELD. Die Coesfelder Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung geht in diesem Jahr bereits in die siebte Runde. 143 Aussteller sind am Samstag (18. 11.) bei der CoeMBO dabei. In der Zeit von 10 bis 16 Uhr können sich Interessierte im Schulzentrum in Coesfeld und den benachbarten Messeplätzen Sporthalle und Bürgerhalle rund um die Themen weiterführende Schule, Ausbildung, Studium, Freiwilligendienst, Berufseinstieg und Weiterbildunginformieren.
Ein besonderes Angebot bietet die Messe in diesem Jahr in Form etlicher erlebnisorientierter Beiträge auf den Schulhöfen. Highlight ist dabei der erstmals teilnehmende M+E-InfoTruck, der auf rund 80 qm über die Ausbildungsmöglichkeiten sowie Berufsfelder in der Metall- und Elektro-Industrie informiert. Wer sich für Technik interessiert, kann an mehreren Stationen das eigene Geschick erproben sowie an Multimediaplätzen und von anwesenden Beratern weitere Berufsinformationen erhalten.

Erstmals präsentiert wird in diesem Jahr auch der „Gesundheitskoffer“ des Unternehmens Schmitz Cargobull – ein Truck mit der Möglichkeit zur Erprobung diverser Fitnessangebote zur Förderung der Gesundheit. Gleichfalls wieder teilnehmen wird der Truck „Deine Zukunft ist bunt“, mit dem die Berufswelt der Maler und Lackierer gezeigt wird. Am Außenstand der Dachdecker- Innung können Interessierte diesen Beruf praxisnah kennenlernen. Wer hingegen „hoch hinaus“ möchte, kann hierzu den Hubsteiger des Unternehmens Ruthmann nutzen. Aber auch innerhalb der Messegebäude bieten etliche Aussteller spannende Erprobungsmöglichkeiten an.

Weiterlesen

Zukunftsplanung mit der CoeMBO

7. Coesfelder Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung am 18. November / 15 Erstaussteller

AZ/Sarah Kuhlmann vom 05.10.2017

2017 10 05 schweisser

Die Messe gewährt auch Einblicke in die Praxis

COESFELD. Bereits zum siebten Mal geht die Coesfelder Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung, kurz genannt CoeMBO, an den Start. Auch in diesem Jahr ist sie mit 143 Ausstellern die größte Messe ihrer Art im Münsterland und wird von Jahr zu Jahr beliebter. Am Samstag (18.11.) können sich Interessierte in der Zeit von 10 bis 16 Uhr im Schulzentrum, in der Sporthalle und in der Bürgerhalle samt Zeltanbauten informieren. Die vielen Stände bieten Informationen über schulische Bildungsangebote, Ausbildungsmöglichkeiten, duale und Vollzeit-Studiengänge sowie Freiwilligendienste im In- und Ausland.

Von den 143 Ausstellern sind in diesem Jahr 15 Neuzugänge dabei. Dazu zählt zum Beispiel die Akademie Mode und Design aus Düsseldorf, die über die Studiengänge Mode- und Designmanagement, Modedesign und Marken und Kommunikationsdesign informiert. Die Westfälische Wilhelms-Universität stellt 120 Fächer in 280 Studiengängen vor, während die Technische Hochschule Georg Agricola über ein praxisnahes Ingenieurs-Studium informiert. Weitere Erstaussteller sind Universität Witten/Herdecke, Fiducia & GAD IT, Service Logistik Company GmbH, Shopware, Autohaus Tönnemann und Stegemann Maschinenbau. Auch die Techniker Krankenkasse, der Kreis Coesfeld mit dem kommunalen Integrationszentrum und Star Exchange, der China-Spezialist, werden zum ersten Mal anwesend sein.

Weiterlesen