CoeMBO bietet ein großes Berufsspektrum

143 Aussteller sind bei der Coesfelder Messe vertreten

Streiflichter vom 15. November 2017

Streiflichter 15.11 02

Am Stand des Finanzamtes und der Finanzverwaltung NRW können sich die Messebesucher über die unterschiedlichen Ausbildungen und Studienmöglichkeiten bei der Behörde informieren.

Coesfeld. Es ist nicht irgendeine Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung, sondern die Messe: die Coesfelder Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung, kurz CoeMBO. Vor sechs Jahren, als die Messe zum ersten Mal in der Sporthalle des Schulzentrums und auf dem Schulplatz veranstaltet wurde, waren knapp 80 Aussteller vor Ort. In diesem Jahr sind 143 Aussteller – und damit soviel wie noch nie – dabei, wenn die CoeMBO an diesem Samstag, 18. November, von 10 bis 16 Uhr ihre Pforten im Schulzentrum, in der Sporthalle und in der Bürgerhalle samt Zeltbauten öffnet.

„Wir sind die größte Messe dieser Art in Nordrhein-Westfalen“, sagt Messekoordinator Jochen Theisen nicht ohne Stolz. Denn gemeinsam mit seinem Team, der Steuerungsgruppe sowie den weiterführenden Schulen ist es dem Coesfelder gelungen, ein Konzept zu entwickeln, das möglichst alle Berufsbilder berücksichtigt beziehungsweise zeigt. Über 20 ausgewählte Fachhochschulen und Universitäten, 12 Fachschulen, 17 Innungen, Institutionen des öffentlichen Dienstes und mehr als 50 örtliche, regionale und überregionale Unternehmen sind in diesem Jahr vertreten. Alle, die sich auf der CoeMBO präsentieren wollten, konnten nicht berücksichtigt werden. „Fast 40 Interessenten stehen noch auf der Reserveliste“, informiert Theisen.

Streiflichter 15.11 01

Das Handwerk hat bei der CoeMBO einen hohen Stellwert. Dort
präsentieren 17 Innungen das Handwerk.

Viel Neues gibt es für die Zielgruppe der Messe, Schülerinnen und Schüler der 8. bis 13. Klasse, zu entdecken. Bei der siebten Auflage der CoeMBO sind allein 16 neue Aussteller dabei. So ist etwa die University of Oxford mit einem Stand vertreten. Dort können sich die jungen Messebesucher über ein Studium in Oxford informieren. Und auch die Universität Witten- Herdecke ist in diesem Jahr mit von der Partie. „Ich habe mich viele Jahre darum bemüht, jetzt kommen sie“, freut sich Messekoordinator Theisen. Ihr Schwerpunkt wird der medizinische Bereich sein. Als Bereicherung sieht Theisen auch die Akademie Mode und Design aus Düsseldorf, die ebenfalls erstmalig vertreten sein wird.