CoeMBO einzige Präsenzmesse dieser Art 2020 im Münsterland

coembo gruppeStadtanzeiger vom 21.10.2020
Die Coesfelder Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung – kurz: CoeMBO – geht dieses Jahr in die zehnte Auflage. Allerdings in ganz spezieller Form, die den Hygiene-Anforderungen der Pandemie-Situation umfänglich Rechnung trägt: Vertreter von 102 Firmen und Institutionen, die Berufsausbildungen und Bildungsgänge anbieten, stehen am Samstag, 14. November, von 10 bis 15 Uhr im Coesfelder Schulzentrum zu Einzelgesprächen in separaten Räumen zur Verfügung. Möglich sind diese Gespräche ausschließlich nach vorheriger Online-Anmeldung unter www.coembo. de. „Mit unserer CoeMBO bieten wir in diesem Jahr münsterlandweit die einzige Präsenzmesse zur Bildungsund Ausbildungsorientierung an – insofern rufen wir insbesondere die junge Generation auf, die angebotenen Gesprächschancen zu nutzen“, sagt Messekoordinator Jochen Theisen, hier 2019 zu sehen mit den anderen Mitgliedern der Messe- Steuerungsgruppe Sabine Wessels, Karin Nee, Guido Meiners, Lars Rinke, Dr. Nicole Theisen und Dr. Martin Müller (von rechts).

Top ausgeklügelt und durchgetaktet

Zehnte CoeMBO bietet Pandemie-konforme Gesprächsmöglichkeiten. Online-Anmeldung obligatorisch

coembo 3Stadtanzeiger vom 21.10.2020 - von Reimund Menninghaus
Coesfeld. Bis zu 1225 Gespräche von je einer Viertelstunde Länge sind am Samstag, 14. November, 10 bis 15 Uhr, bei der zehnten Coesfelder Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung (CoeMBO) möglich – Gespräche, bei denen junge Menschen Vertreterinnen und Vertreter von 102 Unternehmen, Universitäten und Institutionen ganz konkret in Sachen Ausbildung und Bildungs- und Studiengänge befragen und sich gleichzeitig präsentieren können. Klare Voraussetzung: Die Gesprächstermine wurden zuvor unter www.coembo.de online festgezurrt.

Weiterlesen

M+E-InfoTruck auch auf der CoeMBO 2020

info truckStadtanzeiger vom 21.10.2020
Wie in früheren Jahren wird auch auf der CoeMBO 2020 der M+E-InfoTruck anzutreffen sein. In dem Lkw-Auflieger können sich die Besucherinnen und Besucher über Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder in der Metall und in der Elektroindustrie in formieren. Gemäß behördlichem Hygienekonzept haben jeweils fünf Personen für eine halbe Stunde die Gelegenheit, zusammen mit einem Mitarbeiter beziehungsweise einer Mitarbeiterin des Trucks die Stationen auf den zwei Etagen zu besuchen. Auch für den Besuch des M+E-InfoTrucks ist eine Online-Anmeldung auf www.coembo.de zwingend erforderlich. Zu finden ist die Anmeldemöglichkeit bei dem Eintrag des Messeteilnehmers Verband Münsterländischer Metallindustrieller e. V.

Foto: Gesamtmetall / IW Medien

Mit 1200 Gesprächen in die berufliche Zukunft

CoeMBO findet am 14. November unter coronakonformen Bedingungen statt

AZ von 3.10.2020, von Leon Seyock
COESFELD. Mehrere Tausend Besucher zählt die Coesfelder Messe für Bildungs und Berufsorientierung in jedem Jahr – damit und mit bis zu 150 Ausstellern pro Veranstaltungstag gehört die CoeMBO landesweit zu den größten Messen ihrer Art. „Durch die Corona-Pandemie ist die gewohnte und beliebte Durchführung als frei zugängliche Publikumsmesse in diesem Jahr nicht möglich“, informiert Jochen Theisen, Koordinator der Messe, die am 14. November zum zehnten Mal stattfinden soll. „Damit wir die CoeMBO dennoch in diesem Jahr anbieten können, haben wir ein besonderes Durchführungskonzept entwickelt und sind damit eine der wenigen, größeren Präsenzveranstaltungen zur Berufs- und Studienorientierung, die in diesem Jahr in Nordrhein- Westfalen stattfinden kann“, so Theisen.

Weiterlesen

Statt einer Messe viele Gesprächstermine

AZ vom 11.07.2020/Ulrike Deusch

CoeMBO soll wegen Corona am 14. November in anderer Form angeboten werden

Logo CoeMBO 250pxCOESFELD. Trotz Corona-Pandemie: Die CoeMBO 2020 soll stattfinden – und ein Datum steht auch schon fest: am 14. November von 10 bis 15 Uhr im Schulzentrum. Doch die beliebte Coesfelder Messe zur Bildungs- und Berufsorientierung, die ihr Zehnjähriges feiert, soll sich in ganz anderer Gestalt als üblich präsentieren – und bis zum Gelingen sind noch ein paar Hürden zu nehmen.

„Wegen der Corona-Pandemie ist eine Messe im üblichen Format nicht möglich“, sagt Messekoordinator Jochen Theisen. „Wir planen stattdessen eine Veranstaltung mit fest terminierten persönlichen Vor-Ort-Gesprächen“, beschreibt er den veränderten Ansatz. Konkret: Jugendliche haben die Chance, mit drei Ausstellern ihrer Wahl jeweils 15 Minuten in den Austausch zu treten, nachdem sie sich online dazu angemeldet haben.

Weiterlesen