Auf rotem Teppich Richtung Zukunft

Rund 4200 Besucher stürmen Bürgerhalle und Schulzentrum zur CoeMBO / „Guter Rund-um-Blick“

AZ/Sarah Kuhlmann vom 20. November 2017

AZ Artikelseite 20.11 08

Wie fühlt sich Älterwerden an? Durch mehrere Vorrichtungen am ganzen Körper werden die Symptome im hohen Alter simuliert.

COESFELD. Zitternde Hände, steife Knie und ein unsicherer Halt. Eine dicke Brille nimmt ihr viel von ihrer Sehkraft und die großen Kopfhörer auf ihren Ohren erzeugen einen realistischen Tinnitus. Die Mitarbeiterin vom Caritasverband altert innerhalb weniger Minuten. Zum Glück ist das Altern nur eine Simulation. „Durch verschiedene Vorrichtungen an verschiedenen Körperstellen wird gezeigt, wie es sich anfühlt, wenn man alt ist“, erklärt Lisa Rölfer vom Caritasverband.

Für eine kurze Zeit alt sein war nur eines vieler Mitmach- Angebote der diesjährigen Coesfelder Messe für Bildungs- und Berufsorientierung. 4200 Besucher strömen nach und nach auf die CoeMBO; ein Zeichen dafür, dass die Messe auch in diesem Jahr ein voller Erfolg ist. „Es sind etwa 200 Besucher mehr als im letzten Jahr“, erklärt Messekoordinator Jochen Theisen. „Alle Messeverantwortlichen und annähend alle Aussteller und Besucher sind mit dem Messetag sehr zufrieden.“

AZ Artikelseite 20.11 06

Virtuelles Schweißen ist mittlerweile Bestandteil der Ausbildung. Beim Stand auf der CoeMBO lässt sich das Fingerspitzengefühl unter Beweis stellen.

Dem kann Gerd Steffen Mohnfeld von Freckmann und Partner nur zustimmen: „Wir sind seit Jahren auf der Messe vertreten und haben zurzeit zwei Auszubildende im Betrieb, die wir durch die CoeMBO gewonnen haben.“ Auch Schülerpraktikanten werden immer wieder durch die Messe geworben. „Es lohnt sich wirklich. Das ist keine Messe, wo man schaut, woher man die schönsten Kulis bekommt. Die Besucher zeigen ernsthaftes Interesse.“ Und auch in diesem Jahr läuft es bei der Kanzlei für Steuern und Recht wieder gut. „Die Quote von denen, die bei uns stehen bleiben und Fragen haben oder sich über uns informieren wollen, ist hoch“, freut sich Mohnfeld.

Dass die jungen Menschen ernsthaft in die Zukunft blicken, wird sehr schnell deutlich. So sucht Charlotte Rödiger nicht nur eine Praktikumsstelle für die Schule, sondern direkt einen Ausbildungsplatz, den sie nach ihrem Auslandsaufenthalt nach ihrem Schulabschluss antreten kann. „Darum muss man sich kümmern, bevor man das Land verlässt“, erklärt die Schülerin. Ganz entschieden hat sie sich noch nicht: „Mir gefällt der soziale Bereich sehr, aber auch die kaufmännische Ausbildung finde ich spannend.“ Sogar vom Finanzamt nimmt sie sich Infomaterial mit nach Hause.

Bei 143 Ausstellern, die die diesjährige Messe zu bieten hat, haben die Besucher laut Bürgermeister Heinz Öhmann „die einmalige Chance, ihren Beruf zu finden.“ Die Wege zwischen den drei Messestandorten sind mit roten Teppichen markiert. „Hier in Coesfeld werden den Schülern und Berufseinsteigern halt tatsächlich rote Teppiche ausgelegt“, so Öhmann.

AZ Artikelseite 20.11 03

"Ich bin schon zum dritten Mal hier und will mich inspirieren lassen.“
Arthisha, 18 Jahre

AZ Artikelseite 20.11 02

„Ich studiere Sport und Mathe auf Lehramt und möchte hier Kontakte für die Zukunft knüpfen.“
Linus, 18 Jahre

AZ Artikelseite 20.11 04

„Ich bin zum zweiten Mal auf der Messe. Heute sind die Versicherungen meine Favoriten.“
Johanna, 15 Jahre

AZ Artikelseite 20.11 05

„Die CoeMBO verschafft einem einen guten Rund-um-Blick.“
Marius, 19 Jahre
Umfrage: skm

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen